Solothurner Turnverband
zur normalen Ansicht wechseln zur mobilen Ansicht wechseln

Spannung pur

von Roland Borer
24. Februar 2020

Die vom Regionalturverband Dorneck/Thierstein organisierte Faustball-Hallenmeisterschaft musste in dieser Saison einen Rückgang der Mannschaften verzeichnen. Mit der Reduktion wurde die Meisterschaft in der Kategorie A und B gespielt. 5 Teams kämpften in der Kategorie A um den Regionalmeister, im B peilten die übrigen Teams den Aufstieg in die Kategorie A an.

Kategorie A
Die diesjährige Meisterschaft war geprägt durch Spannung. Gespielt wurden 4 Runden, insgesamt 16 Spiele. Nach 3 Runden präsentierte sich die Ausgangslage wie nie in den vergangenen Jahren. Vom Erstplatzierten bis zum Fünftplatzierten bestand nur eine Differenz von 4 Punkten. Nunningen ging als Leader in die Schlussrunde, 1 Punkt dahinter das Team von Breitenbach 1, Titelverteidiger Erschwil lag punktgleich mit Breitenbach 2 auf Platz 3. Aufsteiger Gempen mit nur 1 Punkt hinter diesen beiden Teams lag in Lauerstellung. Die Schlussrunde hatte es in sich. Die Mannschaften präsentierten sich alle in guter Form. Die Spiele blieben wie in den Runden zuvor sehr umkämpft. Dies führte zu der Konstellation, dass die 2 letzten Spiele der Saison über den Absteiger und über den Hallenmeister entscheiden mussten. Der Spielplan passte perfekt, mit Breitenbach 2 und Gempen musste das direkte Spiel um den Abstieg entscheiden. Gempen erwischte den deutlich besseren Start und konnte schnell vier Punkte Unterschied erspielen. Dies sorgte bei den Breitenbacher für zusätzliche Nervosität und Eigenfehlern. Mit 30:23 konnten die Gempener das Blatt zu ihren Gunsten wenden und den Abstieg im letzten Spiel verhindern. Vor dem Finalspiel Nunningen gegen Erschwil führte Breitenbach die Rangliste mit 27 Zählern an, Erschwil mit 26 und Nunningen mit 25 konnten mit einem 3er, den Hallenmeister erspielen. Der Spielmodus hätte es auch zugelassen, dass am Ende alle 3 Teams mit 27 Punkten die Meisterschaft beenden würden. Erschwil suchte aber gleich zu Beginn des Spiels die Differenz und startete furios. Nach wenigen Bällen konnte bereits eine grosse Differenz zu den Nunningern erspielt werden. Dies verleite den Erschblern zusätzliche Sicherheit und zum Schluss die Durchschlagskraft um den Hallenmeistertitel des Vorjahres erfolgreich zu verteidigen.

Kategorie B
Ein klarer Favorit in der Kategorie B war nicht auszumachen. Dem Absteiger Erschwil 2 und den erfahrenen Grindler durfte der Aufstieg aber zugetraut werden. Die sechs Teams zeigten attraktiven Faustballsport, gepaart mit viel Emotionen. Grindel behauptete ihre Ambitionen bereits in der ersten Runde und setzte ihren Lauf bis zur 3. Runde suverän fort. Erschwil 2 konnte kein Paroli bieten, verloren sie doch beide Direktduelle gegen die clever spielenden Grindler. Kleinlützel startete mit 2 Niederlagen in die Saison und erkämpfte sich in der zweiten und dritten Runde viele Punkte. Die Schlussrunde versprach einiges an Spannung. Grindel als Leader und Kleinlützel in Lauerstellung würden den Aufsteiger unter sich ausmachen. Beide konnten ihr erstes Spiel gewinnen, die Ausgangslage blieb spannend. Kleinlützel tauchte jedoch eher unerwartet im 2. Spiel gegen Himmelried. Grindel hingegen konnte ihr 2. Spiel an diesem Abend gewinnen und somit war vor dem Direktduell gegen Kleinlützel der Aufstig der Grindler bereits Tatsache. Diese konnten das Abschlussspiel gegen Kleinlützel mit 30:18 klar für sich entscheiden und durften sich als verdienter Aufsteiger in die Kategorie A feiern lassen.

Bilder

Tipp: Du kannst für den Bilderwechsel
auch die Pfeiltasten benutzen.

zurück zur Übersicht

© 2020 | SOTV Solothurner Turnverband | www.sotv.ch
Die Partner des SOTV und seiner Vereine:
Hauptsponsoren
Classic Sponsor
Auszeichnungen