Solothurner Turnverband
zur normalen Ansicht wechseln zur mobilen Ansicht wechseln

RTVOG Delegiertenversammlung Dulliken vom 7. November 2014

von hfd
10. November 2014
1 / 43
RTVOG Delegiertenversammlung Dulliken 7.November 2014

Zum Start der 15. Delegiertenversammlung servierten die Damen und Herren des Turnvereins Dulliken einen Apero. Neben Essen und Trinken bot dies auch eine willkommene Gelegenheit neue Delegierte mit Altgedienten bekannt zu machen. Die Musikgesellschaft Dulliken unter der Leitung von Beat Simeon sorgte für musikalische Begleitung während des Aperos und spielte ein paar schmissige Weisen zum Auftakt der Veranstaltung.

Um 20.00 Uhr eröffnete die Präsidentin Vreni Schafer die Versammlung und hiess alle herzlich willkommen. Speziell begrüsste sie den Gemeindepräsidenten von Dulliken, Walter Rhiner, Christian Hug, Präsident des STV Dulliken, den Vertreter des SOTV Vizepräsident Christian Sutter und die Gäste aus den Regionalturnverbänden sowie die Ehrenmitglieder.

Die Jahresberichte der Präsidentin und der technischen Leiterin und auch das Protokoll des Vorjahres wurden von den 77 Stimmberechtigen ohne Gegenstimme genehmigt.
Eigentlich war Stephanie Misteli auf Ende 2013 zurückgetreten. Trotzdem führte sie auch dieses Jahr die Kasse und präsentierte die Rechnungsablage mit einem Gewinn von Fr. 1867.60. Bei der Abstimmung über einen Verlust im Budget 2015 von knapp 13'000 Frank erhoben die Delegierten ohne Zögern und ohne Rückfrage die rote (Stimm-)karte und winkten das Defizit anstandslos durch.

Tätigkeitsprogramm 2014
Neben den üblichen Aktivitäten, dem Jugendleiterkurs, dem Jugendsporttag, dem Spieltag und dem Unihockeyturnier, überraschte die technische Leiterin Andrea Bircher mit einer Neuheit. Am 8. Mai wird in Gretzenbach die 1. Volleyball-Night stattfinden. Von abends spät bis in den frühen Morgen sollen die Volleyballer sich austoben können.

Vorstandswahlen
Es waren keine Demissionen eingegangen. Allerdings bestanden noch Vakanzen aus dem Vorjahr; die Positionen "Finanzen", "Abteilung Jugend" und "Administration" waren nicht besetzt. Mit sichtlichem Stolz stellte Vreni Schafer für alle drei Chargen geeignete Kandidaten vor. Bei der "Administration" amtet seit einiger Zeit Connie Hodel, die sich jetzt zur Wahl stellte. Mit Anja Hinkelmann, die ihr Amt bereits im Frühjahr angetreten hatte, sei die Abteilung Jugend in guten Händen. Auch für das Rechnungswesen präsentierte sie einen Kandidaten namens Wulf Wessel. Er sei zwar noch in keinem Turnverein, aber seine Frau sei Mitglied der Frauenriege Fulenbach. Alle drei wurden mit Applaus gewählt.
Auch die andern Vorstandsmitglieder Andrea Bircher (technische Leiterin), Pirmin Schafer (Besondere Aufgaben) und selbstverständlich die Präsidentin Vreni Schafer wurden einstimmig für die nächsten 3 Jahre bestätigt. Vakant bleibt das Ressort "Information". Vizepräsident Markus Gisiger und Thomas Christen (Abteilung Spiele) stellen sich nur bis Ende 2015 zur Verfügung.

Ehrungen
8 Turnerinnen erhielten für 10jährige Leitertätigkeit ein Präsent. 3 Turnerinnen wurden für 20 Jahre als Leiterin geehrt. Und Anita Leuppi vom STV Obergösgen, Hauptleiterin der Frauenriege vollbrachte ganze 25 Jahre als Turnleiterin. Übrigens: auch ein Mann schaffte das Zehnjährige.

Mit grossem Dank für die einjährige Ueberzeit und das starke Engagement für den RTVOG wurde Stephanie Misteli verabschiedet. Sie wird neben ihrer anspruchsvollen Weiterbildung weiterhin für die Jugendriege Gunzgen im Einsatz sein.

Ansprachen
Walter Rhiner stellte seine Gemeinde vor – von der Römerzeit bis zur heutigen multikulturellen Gesellschaft mit über 50 Nationalitäten. Er pries die gute Verkehrslage, die guten Einkaufsmöglichkeiten, die gute Zusammenarbeit der Gemeinderäte und das attraktive Vereinsleben in Dulliken und viele weitere Qualitäten, die sein Dorf zu bieten hat.

Albert Gehrig warb für die Vereinigung aTuTI, dem Zusammenschluss der älteren und ehemaligen Turnern und Turnerinnen. Die Jüngsten sind 40jährig und für die Ältesten besteht keine Altersgrenze. Der Mitgliederbeitrag ist mindestens 10 Franken. Bei rund 700 Mitgliedern gäbe das pro Jahr Fr. 7'000. Im Schnitt unterstützt in der Tat ein "aTuTi" mit über Fr. 50 die Ziele seines Vereins.

Körblisammlung
Schlussendlich teilte Vizepräsident Markus Gisiger das Resultat der üblichen Körblisammlung mit. Diesmal für eine Entwicklungsorganisation für Jugendliche, deren Namen fast keiner kennt."Ho-Reisen", nannte sie Gisiger. Auf der Folie stand: "Horyzon – Power the Young People". Die Stiftung hat ihren Sitz in Olten und der Präsident wohnt in Dulliken. Wer Genaues wissen will, gehe auf www.horyzon.ch. Die Sammlung brachte einen halben Tausender.

Tipp: Du kannst für den Bilderwechsel
auch die Pfeiltasten benutzen.

zurück zur Übersicht

© 2019 | SOTV Solothurner Turnverband | www.sotv.ch
Die Partner des SOTV und seiner Vereine:
Hauptsponsoren
Classic Sponsor
Auszeichnungen